Aufgaben und Zuständigkeit

Der Arbeitskreis Technik und Umwelt  beschäftigt sich im Interesse der AOT-Mitglieder mit den Kernaspekten der Oberflächentechnik. Die Globalisierung und ein Wandel im ökologischen Verständnis haben seit den letzten beiden Jahrzehnten zu einem dynamischen politischen und wirtschaftlichen Umfeld geführt. Dies zwingt dazu, die Oberflächentechnik nicht alleine in ihren technologischen Aspekten zu sehen. Daraus leiten sich dann konsequenter Weise die Arbeitsschwerpunkte ab.

Ein Tätigkeitsbereich liegt in der Begutachtung und der Erstellung von Kommentaren zu branchenrelevanten Entwürfen von EU-Richtlinien, Verordnungen, nationalen Gesetzen und sonstigen Rechtsmaterien.

Inhaltlich beschäftigt sich der Arbeitskreis beispielsweise mit REACH, CLP, GHS, nationalem Chemikalienrecht, Seveso III, Abwasser, Abfall, Emissionen, etc.

Ein weitere Aufgabe, welche schon eine lange Tradition hat, besteht in der regelmäßigen Organisation von Fachsymposien, welche von der AOT für ihre Mitglieder und andere interessierte Kreise abgehalten werden. Im Zuge dieser Veranstaltungen informiert die AOT ihre Mitglieder durch Einladung nationaler und internationaler Fachleute über technologische Neuerungen und praxisrelevante Rechtsmaterien.    

Unterstützend wirkt der Arbeitskreis bei Vorhaben des Arbeitskreises „Aus- und Weiterbildung“. Dies betrifft die Entsendung von Fachleuten bei Aus- und Weiterbildungsvorhaben oder die Erstellung von Schulungsunterlagen.

Darüber hinaus haben Mitglieder des Arbeitskreises die Möglichkeit, selbst Fachartikel zu verfassen, die in den AOT-News veröffentlicht werden können.

Die AOT-News erscheinen halbjährlich in der Zeitschrift „METALL“.

Hubert Fenkart
Arbeitskreisleiter