Oberflächentechniker-In

Lehrzeit: 3 1/2 Jahre, 1.600 Unterrichtsstunden in 36 Schulwochen

Oberflächentechnik wird in der Elektro- und Elektronikbranche, Auto- und Maschinenherstellung, im Stahlbau, in der Fassadentechnik und vielen Wirtschaftsbereichen für den technischen und dekorativen Korrosionsschutz wie auch für das Aufbringen von funktionellen Schichten eingesetzt. Oberflächentechniker arbeiten mit Metallen, Kunststoffen und Verbundwerkstoffen. Ziel der Ausbildung ist das selbständige Durchführen von Prozessen, die Wartung und Pflege von Maschinen und Werkzeugen, aber auch die kompetente Beratung von Kunden in technischen, wirtschaftlichen und Umwelt bedingten Fragen.

Der Lehrberuf Oberflächentechnik kann in fünf verschiedenen Schwerpunkten erlernt werden, die auf einem gemeinsamen Basiswissen aufbauen.

  • Mechanische Oberflächentechnik
    Die mechanische Oberflächentechnik umfasst das Wissen über chemische und physikalische Eigenschaften von Oberflächen unterschiedlicher Werkstoffe. Hierzu gehören die Schleif- und Poliermechanik, der Umgang mit Werkrzeugen und Mschinen sowie die eigenständige Planung und Durchführung der Arbeit.
  • Galvanik
    Die Oberflächenveredelung von Metall- und Kunststoffen umfasst auch die Kenntnis über Haftfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit, Glanz, Schichtaufbau. Die Ausbildung bietet die Grundlage zur Behandlung von Maschinen, Werkzeugen und verschiedenen Metallteilen.
  • Pulverbeschichtung
    Das Verfahren verstärkt die Eigenschaften des Werkstoffes und ist sehr umweltfreundlich. Wissen über Zusammensetzung und Verwendung von Beschichtungspulvern, chemische und physikalische Eigenschaften wird in theoretischen wie praktische Lehreinheiten vermittelt.
  • Emailtechnik
    Elektrische Isolation und die geringe Schichtdicke sind nur zwei Vorteile des Emaillierens, das im Metallbau immer mehr an Nachfrage gewinnt. Kenntnisse über Rohstoff, Zusammensetzung und Verwendung sind die Basis der Ausbildung-
  • Feuerverzinkung
    Diese Technik schützt Oberflächen bis zu 40 Jahre vor Korrosion. Die unterschiedlichen Verfahren dazu verlangen Kenntnisse der chemischen und physikalischen Eigenschaften des Zinkübergusses.

Berufsschule Ferlach

Die Ausbildung zum Oberflächentechniker wird in der Berufsschule Ferlach in Kärnten angeboten. 

Die Fachberufsschule Ferlach bildet Lehrlinge für

  • Oberflächentechnik,
  • Büchsenmacher und
  • Waffenmechaniker

aus.

Die Schuldauer beträgt für jedes volle Lehrjahr zehn Wochen und findet in einem durchgängigen Lehrgang statt. Im vierten Lehrjahr der Oberflächentechniker beträgt die Lehrgangsdauer sechs Wochen. 

Der modernen Ausstattung der Fachberufsschule Ferlach entsprechend finden die Lehrabschlussprüfungen wie auch die Meisterprüfungen an der Fachberufsschule Ferlach statt.