SCIP Datenbank ECHA

17.02.2020

Auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: Ab Jänner 2021 sind Unternehmen verpflichtet alle Produkte die besorgniserregende Stoffe enthalten in die ECHA-SCIP-Datenbank einzutragen.

Ab dem 5. Januar 2021 müssen Unternehmen, die Erzeugnisse auf dem EU-Markt in Verkehr bringen, SCIP-Meldungen an die ECHA einreichen, wenn die von ihnen in der EU in Verkehr gebrachten Erzeugnisse besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC) in Konzentrationen von mehr als 0,1 Gewichtsprozent enthalten.

Die Unternehmen werden bereits Ende 2020 Daten einreichen können. Ziel ist es, die Substitution gefährlicher Chemikalien und den Übergang zu einer sichereren Kreislaufwirtschaft zu fördern.

Die Testversion der Datenbank ist bereits jetzt online. Ziel ist es die SCIP-Datenbank der ECHA mit Produkten zu testen, die besonders besorgniserregende Stoffe der Kandidatenliste enthalten. Die endgültige Datenbank wird im Laufe des Jahres 2020 eingeführt.

Video der ECHA

weiterführende Informationen